"Montgelas"-Opening Hier trinkt Manuel Neuer Cappuccino

Spitzenhäubchen wie damals: Ein Blick ins Montgelas Cafe & Bistro in der Montgelastraße in München. Foto: Daniel von Loeper

Mit Gästen wie FC-Bayern-Torwart Manuel Neuer kann man nichts falsch machen: In Bogenhausen locken Omas Kuchen im "Montgelas" die Society.

 

Bogenhausen - Von Montgelas, dem Minister von König Maximilian I. von Bayern, gibt es ein Denkmal, ein Palais und eine Straße in Bogenhausen, an der jetzt das „Montgelas“-Café eröffnet wurde. FC-Bayern-Torhüter Manuel Neuer, immer scharf auf was Neues, schlürfte dort bereits einen Cappuccino.

Die gastronomische Diaspora des Herzogparks, wo noch das „Catwalk“ als zweites Wohnzimmer herhält und die „Herzogquelle“ einem Institut („Botox to Go“) weichen musste, belebt eine tatendurstige Einrichtungs-Unternehmerin namens Christa Kohler. Die alleinlebende Mutter zweier hübscher Töchter, Vivien und Vanessa, erfüllte sich mit „Montgelas“ einen Lebenstraum.

Beim Opening nahm das Piano des kleinen Kammerorchesters so viel Platz ein, dass manche Gäste (Michaela Merten, Sabine Piller, Erich Lejeune, Barbara Bagusat) auf der Straße feierten. Bei Neuwirtin Kohler gibt es neben Kaffee auch viel zum Naschen. Sie hat den Backraum im Keller der ehemaligen Konditorei reaktiviert und bietet „Kuchen meiner Ahnen“ an: „Ingas Nusskuchen“, „Tante Lottes Erdbeer-Muffins“ und „Friedls Rotweinkuchen“. Eine Konditorin klassischer Schule zaubert die Spezialitäten. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading