Mohnblumen-Verkauf und Veteranen-Schnack Kate und William fahren mit dem Bus zum Charity-Termin

Ein ungewohntes Bild: Mitglieder des Königshauses fahren mit dem Bus unterwegs durch London Foto: Bulls Press

Da so hat mancher Fahrgast sicher seinen Augen nicht getraut: Das royale Paar Kate und William hat sich in vorbildlicher Volksnähe in einen Bus gesetzt und ist damit zur U-Bahn-Station gefahren. Dort wurden dann Mitglieder einer Kriegsveteranen-Organisation von den jungen Eltern beim Spendensammeln unterstützt.

 

Das haben schon die alten Griechen den Herrschen ans Herz gelegt: Man darf den Draht zu seinen Untertanen nicht verlieren. Auch Herzogin Kate (31) und Prinz William (31) stehen in einer langen Staatenlenker-Tradition, weshalb sie sich hin und wieder unter die einfachen Leute mischen. Und so konnte man Englands berühmtestem Elternpaar am Donnerstag dabei zusehen, wie sie in der U-Bahn beim Verkauf kleiner Ansteck-Mohnblumen halfen, um die britische Organisation für Kriegsveteranen zu unterstützen. Zur U-Bahn sind sie mit dem Bus gefahren.

Herzogin Kate trug - stilsicher wie immer - einen langen, roten Mantel, schwarze Wildleder-Heels und offene Haare zum dezenten Tages-Make-up. Die beiden trafen an der Station "High Street Kensington" Mitglieder des Militärs und Freiwillige, die für die "Royal British Legion" arbeiten: Traditionell wird zum Gedenken an Großbritanniens Kriegsopfer im November die rote Blumen-Brosche gekauft und ans Revers gesteckt.

Schon auf der Hinfahrt in dem typischen Londoner Doppeldecker-Bus aus den 1960er Jahren wurden die Royals von überraschten Fahrgästen umringt und fotografiert. Einer hat sich dem ganzen Trubel gekonnt entzogen: Baby George (3 Monate) hat noch ein paar Jahre, bis er solche Termine wahrnehmen muss...

 

0 Kommentare