"Möchte Löw keine Ratschläge geben, aber..." FC Bayern: Rummenigge und Hainer sehen EM-Chancen für Thomas Müller

Haben beim FC Bayern das Sagen: Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Präsident Herbert Hainer Foto: Marius Becker/dpa

Thomas Müller befindet sich derzeit in exzellenter Verfassung - nun steht sogar eine Rückkehr ins DFB-Team im Raum. Die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Herbert Hainer sind jedenfalls davon überzeugt, dass der Angreifer der Nationalmannschaft noch immer weiterhelfen kann.

 

München - Sehen wir Thomas Müller tatsächlich noch einmal im Trikot der deutschen Nationalmannschaft? Knapp zehn Monate nach seiner Demission aus der DFB-Elf überzeugt der Bayern-Angreifer im Verein mit starken Leistungen. Bei einem Interview im "Sportstudio" am vergangenen Samstag deutete Müller bereits an, sich eine Rückkehr in die Nationalmannschaft vorstellen zu können.

Rummenigge: Müller erlebt seinen zweiten Frühling

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich nun ebenfalls zu den Spekulationen um seinen Angreifer. Der ehemalige Weltklasse-Stürmer kann sich durchaus vorstellen, dass Müller der DFB-Elf noch weiterhelfen kann. "Joachim Löw hat im vergangenen Jahr eine für uns alle überraschende Geschichte gemacht, indem er die Nationalmannschaftskarriere von Thomas, Jerôme (Boateng, Anm. d. Red.) und Mats (Hummels, d.R.) für beendet erklärt hat", erklärte Rummenigge am Montag am Rande der Übergabe von Erinnerungszeichen für zwei von den Nazis ermordeten Bayern-Mitglieder.

"Ich weiß nicht, ob es so klug war, den Stab über die drei Spieler zu brechen. Insbesondere Thomas kommt jetzt so ein bisschen in den zweiten Frühling zurück, meinte Rummenigge weiter: "Das ist wichtig für uns. Wir brauchen seine Tore, seine Vorlagen und wir brauchen auch seinen bayerischen Esprit." Er wolle dem Nationaltrainer zwar keine Ratschläge geben, "aber wenn einer top spielt, und ich hoffe, dass Thomas weiter auf diesem Niveau spielt, dann wird da möglicherweise ein Umdenken stattfinden."

Hainer: "Müller kann man überall gebrauchen"

Ähnlich äußerte sich Vereinspräsident Herbert Hainer. "Thomas Müller kann man überall gebrauchen, ganz egal ob in München oder bei der Europameisterschaft. Ich kenne natürlich nicht die Planungen – das muss natürlich auch mit den Planungen des Vereins einhergehen - aber ein Thomas Müller tut jeder Mannschaft gut", erklärte Hainer. Zunächst müsse aber der weitere Saisonverlauf sowie die Planungen für die Sommervorbereitung abgewartet werden. "Wir haben auch Auslandsreisen vorgesehen, um unsere Fans in Asien und Amerika zu bedienen. Noch ist es zu früh, um sich darüber zu unterhalten", sagte Hainer.

Müller war im März vergangenen Jahres nach neun Jahren aus der Nationalmannschaft ausgeschieden. Zuletzt wurden auch Gerüchte um eine mögliche Teilnahme des Weltmeisters von 2014 beim olympischen Fußball-Turnier in Tokio laut.

 

1 Kommentar