Modeste muss zittern Hoffenheimer Wagner für zwei Spiele gesperrt

Schiedsrichter Wolfgang Stark (links) spricht mit Hoffenheims Sandro Wagner, nachdem er ihm kurz zuvor die Rote Karte gezeigt hatte. Foto: dpa

Viel Arbeit für die DFB-Sportgerichtsbarkeit: Der Hoffenheimer Sandro Wagner ist für zwei Spiele gesperrt worden, gegen den Kölner Anthony Modeste ermittelt der Kontrollausschuss.

Frankfurt - Torjäger Sandro Wagner von Bundesligisten TSG  1899 Hoffenheim ist nach seiner Roten Karte im Spiel bei RB Leipzig (1:2) für zwei Begegnungen gesperrt worden.

Das gaben die Hoffenheimer am Montag bekannt. Wagner fehlt damit in den Spielen gegen den 1. FSV Mainz 05 (4. Februar) und beim VfL Wolfsburg (12. Februar). Wagner war nach einem groben Foul an Stefan Ilsanker vom Platz geflogen, in Unterzahl musste Hoffenheim die erste Saisonniederlage hinnehmen.

"Ich habe mich bei meiner Mannschaft und dem Gegenspieler entschuldigt. Es tut mir leid, das macht man nicht", hatte Wagner im Anschluss erklärt.

DFB ermittelt gegen Kölner Modeste

Der DFB-Kontrollausschuss leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Anthony Modeste vom 1. FC Köln ein. Der Stürmer stehe unter Verdacht, sich im Bundesligaspiel zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem 1. FC Köln am Samstag mit einer Tätlichkeit eines krass sportwidrigen Verhaltens schuldig gemacht zu haben, teilte der Deutsche Fußball-Bund am Montag mit.

Modeste werde verdächtigt, dem Darmstädter Mannschaftskapitän Aytac Sulu in der 38. Minute absichtlich mit der rechten Hand ins Gesicht geschlagen zu haben.

Schiedsrichter Robert Kampka habe auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben. Deshalb ermittelt der Kontrollausschuss. Das Gremium hat Modeste und Sulu zu Stellungnahmen aufgefordert. Wenn diese vorliegen, soll über den Fortgang des Verfahrens entschieden werden.

 

0 Kommentare