Mittersendling 27-Jähriger raucht Joint am Steuer

Er versuchte noch, den Stummel aus dem Fenster des fahrenden Autos zu werfen. Das half dem 27-Jährigen nichts, denn ein anschließender Drogentest verlief positiv.

 

München - Am Dienstag stellte eine zivile Drogenstreife der Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung München gegen 15.40 Uhr in der Plinganserstraße einen Mercedesfahrer fest, der offensichtlich während der Fahrt einen Joint rauchte. Die beiden Beamten hielten den E-Klasse Mercedes zur Kontrolle an. Unmittelbar vorher warf der Fahrer den Zigarettenstummel noch aus dem Fenster. Das half dem 27-jährigen selbständigen Münchner nun auch nichts mehr, da bei ihm die drogenbedingten Ausfallerscheinungen deutlich erkennbar waren. Die durchgeführten Drogentests verliefen positiv. Zudem stellte sich heraus, dass der Fahrer wegen Drogendelikten aus der Vergangenheit auch keine Fahrerlaubnis mehr besaß.

 

1 Kommentar