Mitten im Uber-Protest Courtney Loves Taxi in Paris attackiert

Courtney Love kam nochmal glimpflich davon Foto: Paul A. Hebert/Invision/AP

Courtney Love ist mitten in den Pariser Taxifahrerprotest geraten. Über Twitter beschrieb sie, wie ihr Auto und ihr Fahrer angegriffen wurden und wandte sich hilfesuchend an François Hollande - und Kanye West.

 

Wie sehr der Taxifahrerprotest gegen Uber in Paris eskaliert ist, bekam Courtney Love (50, "Mono") am eigenen Leib zu spüren. Die Witwe von Kurt Cobain meldete sich am Donnerstag per Twitter aus ihrem Taxi, das offenbar von Demonstranten in Beschlag genommen und mit Schlagstöcken demoliert wurde.

Love postete ein Foto aus dem Wagen, dessen Scheiben mit Eiern beworfen wurde. "Kanye West, wir fahren vielleicht zurück zum Flughafen und verstecken uns bei dir", zeigte sich die Sängerin zunächst noch zu Scherzen aufgelegt. Kurze Zeit später schrieb sie: "Sie haben unser Auto abgefangen und unseren Fahrer als Geisel genommen. Sie schlagen mit Metallschlägern auf das Auto ein. Ist das Frankreich?? In Bagdad wäre ich sicherer."

Schließlich wandte sie sich direkt an François Hollande und wollte wissen, wo "die verdammte Polizei" ist: "Beweg deinen Arsch zum Flughafen." Der Staatspräsident kam offenbar nicht zu Hilfe, stattdessen rekrutierte sie zwei Motoradfahrer, die sie in Sicherheit brachten. "Wir wurden von einer Meute Taxifahrer verfolgt, die uns mit Steinen beworfen haben", schrieb sie. So wie Love dürfte es derzeit vielen Parisern gehen. Wie die Medien übereinstimmend berichten, werden in der französischen Hauptstadt sogar Autos umgekippt und teilweise in Brand gesteckt.

 

 

0 Kommentare