Mittelfranken Schwabach: Mann erschießt seine Frau und sich selbst

Nachdem der 23-jährige Sohn des Ehepaars die Polizei informierte, drang sie gewaltsam in das Haus ein: Dort fand es den 56-jährigen mutmaßlichen Täter und seine 49-jährige Ehefrau tot auf. Foto: dapd

Schon wieder in Bayern: Im mittelfränkischen Schwabach hat ein 56-Jähriger vermutlich erst seine Frau und dann sich selbst erschossen. Er habe Schusswaffen legal besessen.

 

Schwabach - Ein 56 Jahre alter Mann hat im mittelfränkischen Schwabach vermutlich seine Frau und dann sich selbst erschossen. Der 23-jährige Sohn hatte am Freitag die Polizei verständigt, weil er ein Unglück vermutete, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag mitteilte. Beamte drangen gewaltsam in das Einfamilienhaus ein und entdeckten die Leichen des Mannes und seiner 49-jährigen Partnerin, die Schusswunden aufwiesen.

Die Spurenlage deute darauf hin, dass der Mann mit einem Revolver zuerst seine Frau erschoss und die Waffe dann gegen sich selbst richtete, sagte die Sprecherin. Der Mann habe mehrere Schusswaffen legal besessen. Sein Motiv sei noch vollkommen unklar. Die Bluttat habe sich vermutlich im Laufe des Freitags ereignet. Nähere Erkenntnisse zu den Todesumständen erhoffen sich die Ermittler von der Obduktion der Leichen, die für Montag angeordnet wurde.

Erst kürzlich hatte ein Mann im niederbayerischen Grattersdorf seine Ehefrau und dann sich selbst erschossen. Im oberbayerischen Stephanskirchen ermordete ein Mann seine Frau und ließ sich dann von einem Zug überrollen.

 

1 Kommentar