Mitfahrer lebensgefährlich verletzt Führerschein seit drei Tagen: 18-Jähriger crasht in Baum

Die vier Insassen des Opels wurden verletzt, einer von ihnen kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Foto: fib

Eine Spritztour mit drei Freunden endete für einen 18-Jährigen mit einem Unfall und etlichen Verletzungen. Den Führerschein hatte er gerade einmal seit drei Tagen.

 

Bodenkirchen - Ein absoluter Fahranfänger hat am Sonntagmittag einen Unfall in Bodenkirchen (Lkr. Landshut) verursacht. Sowohl er als auch drei Freunde (17, 17, 18), die mit ihm im Auto saßen, wurden verletzt.

Gegen 12:30 Uhr fuhr der 18-Jährige, der erst seit drei Tagen seinen Führerschein hatte, in einem Waldstück in eine langgezogene Rechtskurve. Offensichtlich hatte er die Kurve unterschätzt, denn er fuhr zu schnell in diese ein – am Ende trug es ihn dann nach links über die Fahrbahn hinaus. Der Opel Astra touchierte erste einen Baum und prallte danach frontal mit voller Wucht gegen einen weiteren.

Der Fahrer sowie zwei weitere seiner Freunde erlitten leichte Verletzungen und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Der 17-Jährige, der hinter dem Fahrer saß, wurde lebensgefährlich verletzt – er kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Traunstein. Er schwebt noch immer in Lebensgefahr. Beim Opel entstand ein Totalschaden.

Alkohol hatte der Fahrer nicht getrunken, auch eine Fremdbeteiligung schließt die Polizei aus. In Absprache der Polizei Vilsbiburg mit der Staatsanwaltschaft Landshut ordnete diese die Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens zu Klärung der genauen Unfallumstände an. Das herbeigerufene Kriseninterventionsteam übernahm die Versorgung der Angehörigen der Unfallbeteiligten.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading