Mit Holz beladener LKW verunglückt Lkw umgekippt! Vollsperrung am Kreuz München Süd

Holz geladen: Auf der Autobahn ist ein Lkw umgekippt. Foto: Gaulke

Autobahnsperrung auf der A 8 am Kreuz München Süd in Richtung Hofolding. Ein Lasgwagen kippte um, der Holz geladen hatte. Mittags soll der verunglückte LKW geborgen sein.

 

München - Auf der A 8 zwischen dem Kreuz München-Süd und Hofolding ist ein Lastwagen verunglückt, der Holz geladen hatte. Der Fahrer wurde leicht verletzt, jedoch muss der LKW erst geborgen werden. Bis dahin ist die komplette Autobahn gesperrt.

Auch die A99 Ostumfahrung München Richtung Salzburg ist in Höhe Ottobrunn wegen des Unfalls vor Hofolding gesperrt. Der Verkehr muss über die umliegenden Landstraßen umgeleitet werden. Auch die A 995 München Richtung Kreuz München-Süd in Höhe Sauerlach ist wegen dieses Unfalls gesperrt.

Wie die AZ erfuhr, soll der LKW mittags geborgen sein und dann auch die Autobahn wieder freigegeben werden.

Lesen Sie hier die Meldung der Polizei:

Brunnthal BAB - In den Morgenstunden des 29.11.2013, kurz vor 07:00 Uhr, kam ein vollbeladener, ungarischer Sattelzug, auf der A 8 zwischen dem Autobahnkreuz München Süd und der Anschlussstelle Hofolding ins Schleudern und kippte samt Ladung um. Der Sattelzug blieb quer über alle Fahrstreifen liegen. 25 Tonnen Binderholz verteilten sich auf der gesamten Autobahn. Glücklicherweise wurde 40-jährige Fahrer aus Ungarn nur leicht verletzt. Der entstandene Gesamtsachschaden liegt bei ca. 35.000,- Euro.

Da alle vier Fahrstreifen blockiert waren konnte der Verkehr nur einspurig über den Seitenstreifen vorbeigeleitet werden. Dies führte zur Berufsverkehrszeit zu erheblichen Behinderungen. Während der Bergung des Sattelzugs und der Ladung musste die Autobahn teilweise komplett gesperrt werden. Gegen 10:30 Uhr konnte die Unfallstelle wieder freigegeben werden. Weiträumige Umleitungen wurden von den Autobahnmeistereien Holzkirchen und Hohenbrunn eingerichtet.

An der Unfallörtlichkeit waren neben der Polizei und der Autobahnmeisterei die Kräfte der Feuerwehren Taufkirchen, Brunnthal und München sowie das THW München mit über 20 Fahrzeugen im Einsatz.

Gemeinde Taufkirchen - Aufgrund des obigen Unfalls kam es zu einem Rückstau, an dessen Stauende sich gegen 10:05 Uhr ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Kurz nach der Anschlussstelle Taufkirchen übersah nach Spurenlage ein 45-jähriger aus Brunnthal mit seinem Lkw (26 Tonnen) das Stauende. Er touchierte in seiner Ausweichbewegung nach rechts noch einen Daimler am Heck rechtsseitig, wodurch der Daimler nach links abgelenkt, gedreht und mit dem Heck gegen die Mittelleitplanke geschleudert wurde. Die Fahrerin (54 Jahre) aus Aschau zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Der Lkw wich nach dem Aufprall mit dem Pkw nach rechts aus, lenkte dann aber wieder gegen und prallte mit seiner linken Front gegen einen Sattelzug eines 27-jährigen Rumänen. Die Kollision fand auf Höhe der Aufliegerfront statt, wodurch der Auflieger aufgerissen und stark beschädigt wurde. Jedoch wurde die Fahrt des Brunnthalers erst durch einen griechischen Sattelzug gestoppt, in dessen rechte Heckseite er prallte. Sowohl der Rumäne als auch der Grieche (41Jahre) wurden nicht verletzt. Schlimmer hat es aber den Brunnthaler erwischt. Er wurde in seinem völlig demolierten Führerhaus eingeklemmt und musste erst von der Feuerwehr rausgeschnitten werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Münchner Klinikum geflogen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 60.000 Euro.

Aufgrund der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen war die Autobahn fast drei Stunden komplett gesperrt. Es wurde eine Ausleitung an der Anschlussstelle Taufkirchen eingerichtet.

 

2 Kommentare