Mit dem Messer bedroht Neuhauser Bluttat: Ex-Kumpel sagt gegen Lion K. (21) aus

Der Angeklagte Lion K. (21). Foto: Sven Hoppe/dpa

Im Juni 2018 hat Lion K. die Schwester seiner Freundin brutal erstochen. Doch schon vor dieser Tat, hatte der heute 21-Jährige einen Kumpel mit dem Messer bedroht.

 

München - Es war ein Gewaltexzess, der einer 25-jährigen Frau das Leben kostete. Lion K. muss sich wegen Mordes vor Gericht verantworten, weil er am 15. Juni 2018 in der Jutastraße in Neuhausen die ältere Schwester seiner Freundin Aurelia (Name geändert) erstochen hat. Jetzt hat ein ehemaliger Spezl im Prozess gegen ihn ausgesagt.

Lion K. neigt bei Frust zu Gewaltausbrüchen

Dass Lion K. bei Frusterlebnissen zu Gewaltausbrüchen neigt, hatte dafür gesorgt, dass sich die Wege der beiden am Ende trennten. Eine Messerattacke brachte für Paolo B. (20, Name geändert) das Fass zum Überlaufen. Aber schon früher sei Lion K. auf ihn losgegangen.

Hintergrund des Angriffs vom 10. Oktober 2017: Die beiden Freunde hatten gemeinsam ein Bordell besucht. Paolo B. erzählte das einer Freundin von Aurelia. Die das wiederum Aurelia steckte. Lion K. sei darüber sauer gewesen.

Lion K. - Ex-Kumpel mit Messer bedroht

Unter einem Vorwand verabredete er sich mit seinem Freund. Laut Anklage trat er ihn und zog dann ein Messer. Paolo B. hat Kampfsport-Erfahrung. "Ich konnte ihm das Messer abnehmen", berichtet er als Zeuge vor Gericht.

Der Spezl wurde zum Ex-Spezl, zeigte die Attacke bei der Polizei an und brach die Beziehung zu dem Angeklagten ab. Danach habe er Lion K. kaum noch gesehen. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt.

 

0 Kommentare