Mit dem Cordalis-Clan Daniela Katzenberger feiert Weihnachten auf Mallorca

Daniela Katzenberger verbringt die Feiertage mit dem Cordalis-Clan Foto: imago/STAR-MEDIA

Palmen statt Schnee: Daniela Katzenberger feiert Weihnachten dieses Jahr auf Mallorca mit dem Cordalis-Clan. Opa Costa tischt auf.

Hinter Daniela Katzenberger (31) liegt ein aufregendes Jahr. Neben neuen TV-Projekten und einem eigenen Magazin bestimmte auch der Streit mit Schwester Jenny Frankhauser (26) die Schlagzeilen. Die 26-Jährige wirft ihrer berühmten Schwester vor, sie nach dem Tod ihres Vaters nicht genug unterstützt zu haben. Kehrt jetzt pünktlich zum Weihnachtsfest endlich Frieden im Hause Katzenberger ein? Die Feiertage verbringt die TV-Blondine jedenfalls ohne Mama Iris Klein (50) und Schwester Jenny mit dem Cordalis-Clan auf Mallorca, wie das Management spot on news bestätigt. Warum Mallorca nicht unbedingt die erste Wahl der 31-Jährigen war und wie das Weihnachtsfest im Hause Cordalis ablaufen wird, erklärt Katzenberger im Interview mit der Nachrichtenagentur. (Daniela Katzenberger ist auch eine erfolgreiche Autorin. Holen Sie sich hier ihr Buch "Eine Tussi speckt ab")

Das Weihnachtsfest verbringen Sie in diesem Jahr auf Mallorca. Wer wird alles dabei sein und wo genau wird gefeiert?

Daniela Katzenberger: Lucas und ich waren uns lange uneinig, wo wir Weihnachten verbringen sollen. Letztendlich wollten wir aber ein Weihnachten nicht fliegen - schon gar nicht bei dem momentanen Chaos mit den Airlines - und somit feiern wir dieses Jahr bei gefühlten 20 Grad auf Mallorca. Wir feiern mit der ganzen Familie bei Costa Cordalis und er wird für uns Fisch kochen. Für manche mag das vielleicht traumhaft klingen, aber ich finde, Palmen passen nicht unbedingt zu Weihnachten.

Was darf Weihnachten auf keinen Fall bei Ihnen fehlen?

Katzenberger: Ganz viel Essen, Kerzenlicht, so richtig schön gemütlich muss es sein. In meinem Wohnzimmer stehen Dutzende meiner Juwelkerzen, ich brauche eigentlich gar keinen Strom mehr. Und ich liebe Weihnachtsmärkte. Ich war gerade in Mannheim und habe dort einen Glühwein getrunken. Den liebe ich, obwohl ich ja sonst nie Alkohol trinke.

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen?

Katzenberger: Schön wär's! Ich bin da eher so der Last-Minute-Typ. Ich möchte mir einfach sicher sein, dass ich für Jeden das perfekte Geschenk habe und darum brauche ich immer viel zu viel Bedenkzeit. Vor allem für Lucas das Passende zu finden, ist echt schwer.

Weihnachtsmann versus Christkind: Wer bringt bei Ihnen Heiligabend die Geschenke?

Katzenberger: Das Christkind, genau so war es auch in meiner Kindheit schon. Deshalb freut es mich, diese Tradition jetzt an Sophia weitergeben zu können. Bei uns gibt es nur das Christkind und den Nikolaus.

Gehen Sie alle zusammen in die Kirche?

Katzenberger: Letztes Jahr hat uns die Weihnachtsandacht sehr gut gefallen. Vor allem Sophia liebt das gemeinsame Singen. Auf Mallorca singen wir gemeinsam, werden aber nicht in die Kirche gehen.

Was ist Ihr größter Weihnachtswunsch?

Katzenberger: Es hört sich immer blöd an, das zu sagen, weil es wirklich die absolute Standard-Floskel ist, aber ich wünsche mir einfach nur, dass meine Lieben gesund und glücklich bleiben. Das ist mir das Wichtigste.

Wie werden Sie Silvester verbringen?

Katzenberger: Im selben Kreis, wie wir auch Weihnachten verbringen, also auf Mallorca. Genaueres haben wir aber bisher noch nicht geplant. Ich möchte am liebsten traditionell feiern mit Bleigießen und Raclette oder Fondue. Ich war ja noch nie so die Partymaus.

Was sind Ihre persönlichen Highlights 2017?

Katzenberger: Puh, das ist schwer zu sagen. Es gab wieder so viele unendlich tolle Momente, dass ich mich da schwer festlegen kann. Beruflich habe ich mich sehr über meine neuen Sendungen "Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis" und "3 Boxen, dein Style" gefreut, weil ich hier moderieren durfte. Ich möchte mich schließlich nicht nur auf Dokusoap festnageln lassen. Mein eigenes Magazin war toll und natürlich die Schirmherrschaft für die "Mieze undercover"-Krimireihe. Privat bin ich so dankbar, wie toll sich meine kleine Sophia entwickelt. Dass sie gesund ist, schon ganz viel quatscht und glücklich ist. Und meinen tollen Mann. Das ist mehr wert als jeder beruflicher Erfolg!

Auf was freuen Sie sich 2018 am meisten?

Katzenberger: Es sind schon einige neue, sehr aufregende Projekte geplant, auf deren Realisierung ich mich jetzt schon freue. Aber da darf ich natürlich noch nicht zu viel erzählen!

Haben Sie sich schon Vorsätze für 2018 gemacht?

Katzenberger: Um ehrlich zu sein, habe ich das aufgegeben (lacht). Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass ich um die Dinge, die ich mir vornehme, im Laufe der Zeit eher einen großen Bogen mache, anstatt sie umzusetzen. Aber ich glaube, das kennt jeder. Im Januar funktioniert es manchmal sogar noch, den inneren Schweinehund zu besiegen, wenn es zum Beispiel um Sport geht. Aber ich lasse einfach alles entspannt auf mich zukommen.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null