Mit 37 Jahren in Ruhestand Senatssprecherin in Berlin entlassen: 8000 Euro Rente

Daniela Augenstein und ihr ehemaliger Chef Michael Müller. Foto: dpa

Die Senatssprecherin in Berlin ist in den vorzeitigen Ruhestand geschickt worden. Die Sprecherin von Bürgermeister Michael Müller dürfte das aber zumindest finanziell nicht schmerzen: Sie erhält weiterhin fürstliche Bezüge.

 

Berlin - Zwei Tage nach der Abgeordnetenhauswahl hat sich Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) von seiner bisherigen Sprecherin Daniela Augenstein getrennt. Die 37-jährige Staatssekretärin wird in den Ruhestand versetzt.

Die studierte Politikwissenschaftlerin dürfte aber zumindest finanziell keine großen Einbußen befürchten. Wie Spiegel Online berichtet, stehen Augenstein für vier Monate rund rund 8900 Euro zu, danach bezieht sie für längstens drei Jahre ein "Ruhegehalt", das sich auf 71,75 Prozent ihres letzten Gehalts beläuft.

Konkret dürfte Augenstein also für 21 Monate im Dienst der Senatsverwaltung rund 6390 Euro für ebenfalls 21 Monate zustehen. Anschließend erhält ein Staatssekretär außer Diensten "ein Ruhegehalt, das sich auf der Basis der individuell erreichten ruhegehaltfähigen Dienstzeit errechnet", heißt es in einem Antwortschreiben der Senatsverwaltung an das Nachrichtenportal.

Im Netz sorgt die Entscheidung (natürlich) für viel Kritik, besonders die hohen Bezüge werden diskutiert...

 

25 Kommentare