Missgeschick Seidel scheitert nach Sturz im 1.500-Meter-Halbfinale

Anna Seidel aus Deutschland stürzt. Foto: Peter Kneffel/dpa

Shorttrackerin Anna Seidel ist am Samstag bei den Olympischen Winterspielen im Halbfinale über 1.500 Meter durch einen Sturz ausgeschieden.

 

Pyeongchang - Zuvor hatte die Dresdnerin im Viertelfinale etwas Glück, denn nach einer Kollision mit Jessica Kooreman kam sie zu Fall. Die Jury sah eine Behinderung vonseiten der US-Amerikanerin und hievte Seidel in die nächste Runde. Dort war für die 19-Jährige dann durch das Missgeschick ohne äußere Einwirkung Endstation.

Ihre Vereinsgefährtin Bianca Walter war schon im Vorlauf als Fünfte ausgeschieden. "Es ist nicht meine Strecke. Ich freu mich jetzt auf die 1.000 Meter. Bis fünf Runden lag ich auf Position zwei, doch dann wurden die Beine fest", sagte die Dresdnerin. "Es war gigantisch, vor dieser begeisternden Kulisse von 12.000 Fans zu laufen", schwärmte sie dennoch.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading