Mindestens 32 Taten in München Kripo schnappt bulgarische Einbrecherbande

Ein Schraubenzieher als Tatwerkzeug und Teile der sichergestellten Beute. Foto: rah

Die Münchner Kriminalpolizei hat eine bulgarische Einbrecherbande überführt. Die Gruppe ist für mehrere Einbrüche in ganz Bayern verantwortlich, allein 32 Fälle in München gehen auf ihr Konto - der Schaden ist immens.

 

München - Erfolg für die Ermittler vom Einbruchskommissariat. Sie konnten eine bulgarische Einbrecherbande festnehmen, die in München und ganz Bayern ordentlich Beute gemacht hat.

Allein in München gehen 32 Einbrüche in den letzten vier Monaten auf das Konto der Männer. Und auch in Schwaben und Oberbayern waren die Bulgaren auf Einbruchstour. Den Schaden beziffert die Polizei auf mindestens eine halbe Million Euro.

 

Noch weitere Taten begangen?

Am Sonntag, 28.02., erhielten die Ermittler einen Hinweis auf das Versteck des Anführers der Bande. Zusammen mit den Sachbearbeitern konnten Zivilbeamte der Müncher Polizei den 37-jährigen Mann dann in Landsberg am Lech festnehmen.

Dank weiterer Ermittlungen konnten insgesamt fünf Täter gefasst werden, drei Haftbefehle ergingen bisher. Die Polizei ermittelt zur Zeit, wie viele weitere Diebstähle auf das Konto der Bande gehen.

 

12 Kommentare