"Millionärswahl" Shitstorm nach Favoritensturz

Trotz eines mutigen Wallruns reichte es für Ralf Zanders nicht zum Sieg Foto: SAT.1/ProSieben

Schock in letzter Sekunde: Bei der neuen Show "Millionärswahl" stand der Publikumsliebling schon mit einem Bein im Finale. Doch es kam anders.

 

Berlin - Demokratisch sollte sie sein, die "Millionärswahl" am Donnerstagabend auf ProSieben. Doch was sich bei der Wahl am Ende der Show abspielte, gefiel den TV-Zuschauern überhaupt nicht. So durften diese, aber auch die Kandidaten des Formats darüber entscheiden, wer aus der ersten Show als Sieger ins Finale einzieht, um dort um den Hauptgewinn von einer Million Euro zu kämpfen. Der Favorit der Sendung war schnell gefunden: Ralf Zanders (36), der für sein an einem Gendefekt leidendes Patenkind Neele (12 Monate) an der Sendung teilnahm. Während der Show, lief er - trotz Höhenangst - senkrecht eine Hauswand hinunter.

Zanders Finaleinzug stand gefühlt schon fest, hatte er sich durch seine Geschichte und seinen Auftritt die Sympathien der Fans erspielt - er erhielt die meisten Stimmen der Fersehzuschauer und aller "Millionärswahl"-Kandidaten. Doch das Publikum hatte die Rechnung ohne Zanders direkte Konkurrenten gemacht. Als alle Kandidaten am Ende jeweils vier Punkte auf ihre Mitstreiter verteilen und damit demokratisch abstimmen sollten, stand plötzlich Breakdancer Benedikt Mordstein (20) vorn - der dadurch völlig überraschend ins Finale einzog, obwohl er nach den ersten beiden Wahlrunden noch abgeschlagen mit der Band Gift auf dem letzten Platz lag.

Den größten Unmut zogen dabei eben jene 70er-Jahre Krautrocker auf sich, die als letzte alle ihre vier Punkte an Mordstein vergaben, der am Ende einen Punkt vor Zanders lag. Im Netz brach daraufhin ein Shitstorm gegen Band und Format los. "Auf der Heimfahrt kriegen 'Gift' an jeder Raststätte auf's Maul...", schimpfte User boschmann, "Wer die show #millionärswahl gesehen hat weiss das es beschiss war!Ich hoffe der alte... von#gift schähmt sich!! #neele die wahre gewinnerin", meinte RiRiRehab und Userin Angii twitterte: "Wenn sich #Gift erhofft hat trotz Niederlage erfolgreich zu sein haben sie hier ihr todesurteil unterschrieben."

Die Million kann Zanders nun nicht mehr gewinnen, der kleinen Neele kann aber trotzdem geholfen werden. ProSieben richtete nach der Show das Augenmerk auf ein Spendenkonto für das Kind. "Wegen der vielen Nachfragen: Wer #Neele helfen will, kann bei der Volksbank Krefeld unter der KontoNr. 333 333 333 spenden", tweetete der Sender.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading