Metropoltheater Ein bitterer Theatereinblick

Szene aus „Die Lüge der Papageien“. Foto: Gila Sonderwald

Drei Menschen, die nach und nach die menschlichen Abgründe in den Seelen der Theaterprofis aufdecken: Ein netter, aber nicht unbedingt begnadeter Schauspieler bekommt vom eitlen, zickigen Autor eine Rolle auf den Leib geschrieben.

 

München - Er ahnt nicht, dass das Stück den Titel „Ein Stück Scheiße“trägt. In der Probe versucht er mit der einfühlsamen, aber verzweifelten Jung-Regisseurin zu ergründen, was dieser titelgebende Satz bedeutet. Das Stück „Die Lüge der Papageien“, geschrieben 1994, ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Demütigung und Entwürdigung des Einzelnen.


Florianmühlstr. 5 | 20 Uhr | Karten AK 19 € | freie Platzwahl

 

0 Kommentare