Meridian fährt wieder Wieder regionaler Zugverkehr zwischen Salzburg und Bayern

Es fahren wieder Züge über die Grenze: Den Anfang macht der Meridian der BOB. Foto: dpa

Nach dem Stopp des Bahnverkehrs wegen des ungebremsten Flüchtlingsstroms von Salzburg nach Bayern, fahren ab Mittwoch wieder erste Regionalzüge.

 

Salzburg/Freilassing - Der wegen der Flüchtlingskrise unterbrochene regionale Zugverkehr zwischen Salzburg und Bayern läuft langsam wieder an. Vertreter der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und der deutschen Privatbahn Meridian haben sich nach Gesprächen mit der deutschen Bundespolizei auf eine Wiederaufnahme des Bahnverkehrs über die Grenze verständigt. Als erster Schritt seien Meridian-Züge von Bayern bis nach Salzburg genehmigt worden, teilte Meridian mit. Richtung Bayern fuhren die Züge am Mittwoch noch ohne Fahrgäste. Von Donnerstag sollen auch Züge der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) eingeschränkt wieder verkehren.

ÖBB-Sprecher Rene Zumtobel sagte am Mittwoch zur Nachrichtenagentur APA, dass im Detail noch einige Punkte wie die Kontrolle des Zustiegs in Salzburg zu klären seien. "Wir haben uns im Interesse unserer Kunden bemüht, wieder Züge über die Grenze führen zu können", meinte Zumtobel. Bernd Rosenbusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (Meridian-Betreiber) sagte, "unser Ziel ist es, bald wieder unseren normalen Fahrplan anbieten zu können."

Die Bahnstrecke, über die viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen, war seit mehr als drei Wochen unterbrochen. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass wegen der Grenzkontrollen der Zugverkehr auf der Strecke Salzburg - München bis voraussichtlich 12. Oktober unterbrochen bleibt.

 

0 Kommentare