Landshut - Die CSU-Fraktion Landshut hat im Rathaus einen Antrag eingereicht. Es geht um höhere Haushaltsmittel. Das Budget des Amts für Marketing und Tourismus hat sich in den letzten zehn Jahren inflationsbedingt um 12,18 Prozent verringert, sagt CSU-Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier. "Obwohl es also faktisch weniger Mittel hat, wird vom Amt für Marketing und Tourismus immer mehr erwartet.

Deshalb fordert die CSU-Fraktion nun in einem Stadtratsantrag, dass das Budget des Amts erhöht wird, damit die Stadt Landshut auch in Zukunft ihre Stellung als Einkaufs- und Erlebnisstadt behaupten kann.

Für die weitere Entwicklung von Angeboten, die Steigerung des Bekanntheitsgrades und die Erhöhung der Aufenthaltsqualität sollen 200 000 Euro für Marketingmaßnahmen in den Haushalt eingestellt werden.

Auch die kulturellen Einrichtungen nimmt der CSU-Antrag in den Fokus. Deren Schattendasein war in der jüngeren Vergangenheit oft Ziel von Kritik. Gezielte Werbekampagnen sollen künftig mehr Besucher anlocken.

Zur Umsetzung sollten 100 000 Euro zur Verfügung gestellt werden.