Mehr als 65 Millionen Dollar Obamas sichern sich Rekord-Deal für ihre Memoiren

Was für ein Mega-Deal: Die Obamas haben die Rechte an ihren Memoiren verkauft und kassieren damit mehr als alle US-Präsidentenpaare vor ihnen.

 

Millionenschwerer Deal für Michelle (53) und Barack Obama (55): Für die heiß begehrten Memoiren des Ex-Präsidentenpaares hat das New Yorker Verlagshaus Penguin Random House nach Informationen der "Financial Times" mehr als 65 Millionen Dollar (über 61 Millionen Euro) geboten - ein absoluter Rekordpreis! Kein anderes US-Präsidentenpaar bekam bisher mehr. Zum Vergleich: Obamas Vorgänger George W. Bush kassierte Berichten zufolge 10 Millionen Dollar.

Einen "signifikanten Teil" seines Honorars wolle das Paar an Wohltätigkeitsorganisationen spenden, unter anderem an ihre eigene Stiftung.

Die Obamas im Doppelpack

Die Memoiren sorgten schon im Vorhinein für viel Aufsehen. Denn Barack Obama bot seine Buchrechte nur im Doppelpack mit seiner Frau an. Ein vielversprechendes Angebot, das viele US-Verlage auf den Plan rief und die Gebote in die Höhe schnellen ließ. Das Verlagshaus, das nun den Zuschlag erhielt, weiß auf was es sich einlässt. Es veröffentlichte schon Barack Obamas Bücher "Dreams from My Father", "The Audacity of Hope" und "Of Thee I Sing", sowie einige Schriften seiner Frau. Wann die neuen Bücher veröffentlicht werden, steht noch nicht fest.

 

2 Kommentare