Mega-Choreographie in der Allianz Arena Bayern immerhin Choreo-League-Sieger

Die Allianz Arena zeigt Flagge für den FC Bayern. Foto: Rauchensteiner

Ein Fanclub hat es im Vorfeld bereits angekündigt: Gegen Real Madrid wird es in der Allianz Arena die größte Choreographie aller Zeiten geben. Sie haben ihr Versprechen eingelöst...

 

München - Und alle machten sie mit. Selbst die Chefs um Karl-Heinz Rummenigge und Bald-Präsident Karl Hopfner hielten bis kurz nach Anpfiff die farbigen Folien in die Höhe, die der Club Nr. 12 im ganzen Stadion verteilt hatte – und wurden so Teil der größten und beeindruckendsten Choreographie, die je in der Allianz Arena gesehen wurde.

Das Spiel gegen Real Madrid mögen die Bayern ziemlich übel verloren haben. Doch wenigstens den inoffiziellen Titel als Choreo-League-Sieger 2014 dürfte der FC Bayern mit dieser Darbietung gewonnen haben – dank ihrer Fans.

Das ganze Stadion verwandelten die Fans in ein einziges Bekenntnis zum FC Bayern und zur Stadt München: Auf einer Tribüne ein gigantisches Bayern-Wappen, auf der anderen der Henkelpott. Dazu noch ein wenig gelb-schwarze Sprenkel in den Ecken, die Münchner Farben.

Kurz vor Anpfiff wurde außerdem eine Schweigeminute für Tito Vilanova und Vujadin Boskov eingelegt. Vilanova, ehemaliger Trainer des FC Barcelona, war am Freitag im Alter von 45 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Boskov, einst unter anderem Trainer von Real Madrid, starb am Sonntag im Alter von 82 Jahren.

Beide Teams stellten sich zu Ehren der Gestorbenen am Mittelkreis auf, die 68 000 Zuschauer erhoben sich von ihren Plätzen.

 

8 Kommentare