DFB-Pokal gegen Karlsruher SC Last-Second-Sieg: Matmour bringt Löwen weiter

, aktualisiert am 20.08.2016 - 20:52 Uhr
Die Entscheidung: Karim Matmour (l.) netzt wenige Sekunden vor dem Ende zur 2:1-Führung ein. Foto: GES/Augenklick

Was für ein Spiel! In der ersten Runde des DFB-Pokals kann sich der TSV 1860 gegen den Karlsruher SC durchsetzen. Neuzugang Karim Matmour sorgt mit einem Tor in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

 

München - Der 1860 München hat das Zweitliga-Duell gegen den Karlsruher SC für sich entschieden und durch ein 2:1 (0:0) die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Für den KSC war dagegen zum vierten Mal in den vergangenen sieben Jahren bereits nach dem Pokalauftakt schon wieder Schluss.

Geburtstagskind Stefan Aigner, der für rund 3,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu den Sechzigern zurückgekehrt war, brachte die Münchner in der 60. Minute in Führung. Dimitrios Diamantakos glich vor 16.800 Zuschauern in der Allianz Arena sieben Minuten später aus, ehe Karim Matmour nach Vorlage von Aigner in der Nachspielzeit der umjubelte Siegtreffer gelang (90.+2).

Die Münchner starteten mit viel Elan und hatten auch einige gute Möglichkeiten. Aber nach knapp einer halben Stunde stellte das Team von Kosta Runjaic seine Offensivbemühungen ein. Der KSC kam auf, Manuel Torres scheiterte aber zweimal am starken Jan Zimmermann.

Der Löwen-Keeper vereitelte auch nach dem Wechsel die ersten Möglichkeit der Gäste durch den Ex-Löwen Moritz Stoppelkamp und Enrico Valentini.

 
 

17 Kommentare