Massive Kopfverletzungen Pokémon-Spieler finden Leiche am Alten Nordfriedhof

, aktualisiert am 12.08.2018 - 19:11 Uhr
Am Sonntagmittag wurde am Alten Nordfriedhof in München eine Leiche gefunden. Foto: Daniel von Loeper

Am Sonntagmittag fanden zwei Pokémon-Spieler eine Leiche auf dem Alten Nordfriedhof in München. Der obdachlose Mann (55) hatte einen eingeschlagenen Schädel. Die Beamten gehen von einem Tötungsdelikt aus.

Maxvorstadt - Grausiger Fund am Sonntagnachmittag! Während fast hundert Pokémon-Go-Spieler am Alten Nordfriedhof auf der Jagd nach den kleinen virtuellen Wesen waren, fanden zwei von ihnen zwischen alten Grabsteinen und der Aussegnungshalle die übel zugerichtete Leiche eines Mannes. Der Tote wies massive Verletzungen am Kopf auf, war wohl mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen worden. 

Sofort wurde der Rettungsdienst verständigt, doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Bei dem Toten handelt es sich um einen 55-jährigen Rumänen aus dem Obdachlosen-Milieu. Die Leiche mit massiven Kopfverletzungen lag auf einer Grünfläche zwischen alten Grabsteinen und der Aussegnungshalle.

Die Polizei begann sofort mit der Fahnung und nahm in unmittelbarer Nähe einen 36-jährigen Landsmann fest, der ebenfalls dem Obdachelosen-Milieu zugeordnet werden kann. Die Aussagen des Festgenommen stützten den Verdacht, dass er das Opfer erschlagen haben könnte. Über ein mögliches Motiv wurde noch nichts bekannt.


Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. null