Manuel "McCay" Neuer AZ-Serie: Wie der Bayern-Keeper einst zum Comic-Helden wurde

Torwart, Weltmeister und auch ein Comic-Held: Manuel Neuer vom FC Bayern München. Foto: Andreas Gebert/dpa

Über Manuel Neuer ist viel bekannt. Es gibt jedoch auch einige amüsante Details über den Bayern-Keeper, die wohl nicht jeder kennt.

 

München - Es ist Krisenzeit – auch an der Säbener Straße. Die Stars des FC Bayern trainieren zu Hause und warten darauf, dass der Ball wieder rollt und sich das Coronavirus endlich verzieht.

Wir wollen die Zeit bis dahin ein wenig verkürzen – mit unserer neuen täglichen Rubrik "Geschichten von der Säbener", in der es um die kleinen, amüsanten Heimlichkeiten der Bayern-Profis geht, die selbst treue AZ-Leserinnen und -Leser vielleicht noch nicht kannten. Den Anfang macht der Kapitän: Manuel Neuer.

Manuel Neuer ist als Torhüter weltbekannt geworden, und inzwischen weiß man auch über die Hobbys des 33-Jährigen gut Bescheid: Dass er Hunde sehr gern mag, leidenschaftlich Ski fährt und Qualitäten als Synchronsprecher hat. Wie bitte? Ja, Sie haben richtig gelesen.

Neuer an der "Monster Uni"

2013 gab der Bayern-Keeper der Figur Frank McCay aus dem Comicfilm "Die Monster Uni" seine Stimme. "Die Arbeit hat Spaß gemacht, ich bin ein großer Disney-Fan", sagte Neuer nach dem Ausflug ins Studio.

McCay, ein großes, hellblaues Monster mit vielen Stacheln auf dem Kopf und ähnlich vielen Tentakeln, hilft in dem Film Hauptfigur Mike Glotzkowski dabei, die Kunst des Erschreckens zu erlernen, also ein "Schrecker" zu werden. McCay ist Glotzkowskis großes Vorbild, gilt er doch als größter Schrecker überhaupt. Kein Wunder, dass Neuer diese Figur gefallen hat. Sie passt zu ihm – das werden wohl sämtliche Topstürmer auf der Welt bestätigen, die vor Neuer schon einmal zusammengeschreckt sind. Ein Blick in die Youtube-Videos der Dreharbeiten lohnt sich. Mit dabei: Manuel "McCay" Neuer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading