Mann mit Schädelbasisbruch im Krankenhaus Geschubst: Jugendliche geraten mit Betrunkenem aneinander

Die Polizei versucht noch den Vorfall aufzuklären (Symbolbild). Foto: dpa

Drei Jugendliche schubsen einen Mann, der 2,6 Promille Alkohol im Blut hat. Er muss mit einem Schädelbasisbruch ins Krankenhaus. Wie es zu der Auseinanderstzung kam und von wem die Aggression ausging, ist derzeit noch unklar.

 

München - Die drei Schüler (14, 15, 17) hielten sich vor dem Penny Markt in der Perlacher Straße auf. Zu dem was dann passierte, gibt es unterschiedliche Zeugenaussagen. Auf jeden Fall wurde ein 40-Jähriger Mann von den Dreien geschubst, fiel hin und erlitt einen Schädelbasisbruch.

Der 14-Jährige behauptet, dass ihnen der 40-Jährige entgegengekommen sei, einen aggressiven Eindruck erweckt habe und sie sich mit dem Schubser lediglich gegen einen bevorstehenden Angriff gewährt hätten. Die beiden anderen Schüler machten zum Vorfall keine Angaben.

Die Aussagen anderer, unbeteiligter Zeugen weichen stark voneinander ab. Der 40-Jährige sei mit erhobenen Fäusten auf die Jugendlichen zugegangen, so ein Zeuge. Ein anderer berichtet dagegen davon, dass die Aggression von den Jugendlichen ausging und zwei von ihnen mit Fäusten auf den 40- Jährigen einschlugen.

Erste Untersuchungen im Krankenhaus ergaben beim 40- Jährigen einen Bruch der Schädelbasis hinter dem linken Ohr mit einer geringfügigen Einblutung im Gehirn. Es besteht keine Lebensgefahr.

Die Polizei konnte noch keine ordnungsgemäße Vernehmung des Schwerverletzten vornehmen.

Ergänzende Vernehmungen im Zeugenkreis sollen die noch vorhandenen Widersprüche klären helfen. Dennoch bittet die Polizei weitere Zeugen des Vorfalls sich umgehend zu melden.


Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading