Manipulationsverdacht? Ungewöhnliche Spielerrevolte gegen den Schiedsrichter

Ob man den Schiedsrichter in diesem Video wirklich als Unparteiischen bezeichnen kann? Foto: dpa

Der Schiedrichter bei einem Freundschaftsspiel meinte wohl das Ergebnis beeinflussen zu müssen. Doch er hatte die Rechnung ohne die Fußballer gemacht. Ein Fair-Play-Beispiel.

 

Warschau - Wahrscheinlich gibt es an einem Fußball-Wochenende in jedem deutschen Wohnzimmer Schiedsrichter, die alles besser wissen. Allerdings dürfte es hier meist unterschiedliche Ansichten je nach Fan-Zugehörigkeit geben.

Wenn sich aber sogar die Spieler beider Teams einig sind, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, dann muss tatsächlich etwas im Argen liegen.

Bei einem Freundschaftsspiel zwischen Pogoń Stettin (Polen) und Astra Giurgiu (Rumänien) hatte der Schiedrichter eine recht eigenwillige Vorstellung, wie das Spiel ausgehen sollte und pfiff zumindest fragwürdige Elfmeterentscheidungen.

Doch die Spieler beider Team folgten dem Fair-Play-Gedanken und erwiesen sich als die wahrhaft Unparteiischen auf dem Platz: Auch wenn beide Mannschaften Strafstöße - sogar mit Wiederholung - gegen sich gepfiffen bekamen, zeigten sie Größe und vergaben die unberechtigten Elfer jeweils. Wahre Sportsmänner!

Die seltsamen Schiedsrichter-Pfiffe im Video sehen Sie hier:

 

1 Kommentar