Malta Flüchtlingsretter: Lage auf blockierten Schiffen kritisch

Rom - Die Lage auf den blockierten Flüchtlings-Rettungsschiffen deutscher Hilfsorganisationen im Mittelmeer vor Malta verschlechtert sich weiter. "Inzwischen werden die Trink- und Brauchwasservorräte des Schiffes streng rationiert", teilte die Organisation Sea-Eye mit. Die 17 Geretteten an Bord der "Professor Albrecht Penck" schliefen seit mehr als einer Woche auf der Krankenstation. Auch auf dem Boot der Organisation Sea-Watch mit 32 Geretteten ist die Lage eigenen Angaben zufolge kritisch. Die Schiffe von Sea-Watch und Sea-Eye befinden sich vor der maltesischen Küste, anlegen dürfen sie nicht.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading