Lyme-Borreliose durch Zeckenbiss Avril Lavigne: "Ich habe die ganze Zeit geweint"

Endlich kann Sängerin Avril Lavigne wieder lächeln: Nach schweren Monaten geht es für sie bergauf. Mehr Fotos der Kanadierin in der Bilderstrecke. Foto: Robb Cohen/Invision/AP

Monatelang war Avril Lavigne durch eine Lyme-Borreliose außer Gefecht gesetzt. In einem tränenreichen Interview sprach sie nun erstmals über ihre schwere Erkrankung und wie Ratlosigkeit der Ärzte.

New York - Zum ersten Mal hat Pop-Star Avril Lavigne (30, "Girlfriend") über ihre Krankheit gesprochen, die sie monatelang außer Gefecht gesetzt hatte.

In einem emotionalen Interview in der US-Show "Good Morning America" erzählte sie, wie sie im Oktober 2014 erstmals krank wurde. "Es war buchstäblich die schlimmste Zeit meines Lebens", sagte Lavigne unter Tränen.

Selbst die angesehensten Ärzte seien zunächst wenig Hilfe gewesen. "Es war so dumm. Sie nahmen sich ihren Computer und sagten was von 'chronischem Erschöpfungssyndrom' oder 'Warum stehst du nicht einfach auf, Avril, und spielst einfach ein bisschen Klavier?' oder 'Bist du depressiv?'"? Tatsächlich war die Ursache rein physisch: Die Frau von Nickelback-Sänger Chad Kroeger (40, "Far Away"), litt an Lyme-Borreliose, eine oft langwierige Infektionskrankheit, die meist durch Zecken übertragen wird. Sie werde nach wie vor behandelt, werde aber vollkommen genesen, wie die Sängerin nun erzählte.

Im Dezember hatte Lavigne über Twitter von "gesundheitlichen Problemen" gesprochen und an ihre Fans appelliert, für sie zu beten. Viele reagierten mit Tweets oder kurzen Videos in sozialen Medien. "Ich saß ihm Bett und habe mir die Videos angesehen und habe genau das gemacht, was ich jetzt mache: Ich habe die ganze Zeit geweint", sagte Lavigne. "Es klingt albern, aber ich habe meine Fans dadurch wirklich gefühlt."

 

 

0 Kommentare