Lufthansa-Streik München: Nun auch Kurz- und Mittelstrecke betroffen

Im Laufe des Tages sollen über die Hälfte der 615 geplanten Verbindungen zwischen München und Zielen in Deutschland und Europa ausfallen. Zehntausende Passagiere müssen umbuchen oder auf die Bahn umsteigen. Foto: dpa

Wegen des Piloten-Streiks bei der Lufthansa fallen in München heute mehr als die Hälfte aller Flüge aus. Mittlerweile sind auch die Kurz- und Mittelstrecken betroffen. Die Passagiere werden entweder auf andere Airlines oder die Deutsche Bahn umgebucht.

München - Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa am Münchner Flughafen betreffen heute auch Kurz- und Mittelstreckenflüge. Nach Angaben einer Sprecherin begann der Ausstand um Mitternacht. Wegen des Nachtflugverbots machten sich Auswirkungen aber erst seit sechs Uhr morgens langsam bemerkbar. Um diese Zeit starten normalerweise die ersten Frühflüge. Im Laufe des Tages sollen über die Hälfte der 615 geplanten Verbindungen zwischen München und Zielen in Deutschland und Europa ausfallen. Zehntausende Passagiere müssen umbuchen oder auf die Bahn umsteigen. Sie wurden per E-Mail oder SMS über die Änderungen des Flugplans informiert.

Aus organisatorischen Gründen können auch heute noch zwei Interkontinentalflüge nicht wie geplant starten. Das sei noch eine Auswirkung vom gestrigen Dienstag, als die Lufthansa-Piloten die Langstrecke bestreikten, sagte die Sprecherin. Tausende Passagiere in München waren davon betroffen. 13 der insgesamt geplanten 21 Langstreckenstarts fielen aus.

Die aktuellen Information zu Abflügen am Münchner Flughafen finden Sie hier.

 

1 Kommentar