Ludwigsvorstadt Oktoberfest 2013: Was von der Wiesn übrig blieb

Die triste Kieswüste Theresienwiese birgt viele Überraschungen - in Form vom Relikten der letzten Wiesn. Foto: hu

Die Theresienwiese ist keine Wiese, sondern ein reines Kiesbett, gesprenkelt mit den Hinterlassenschaften des größten Volksfestes der Welt. Die AZ hat sich umgeschaut.

Ludwigsvorstadt - Immerhin: Dort, wo die großen Zelte und Jahrmarkts-Attraktionen standen, ist sauber geharkt und glatt gekiest. Auf und neben dem Wegenetz der Theresienwiese sind die letzten Hinterlassenschaften des Oktoberfest zu finden.

Auffällig viele Arbeitshandschuhe tauchen dort auf, aber auch eine zerbrochene Kloschüssel und ein zerdeppertes Waschbecken. Dazu auf einem Trafo-Kasten ein Bier-Krug. Und auf einem Weg ein braun gewordener, zerquetschter Hopfenzweig.

Ein verbogenes Absperrgitter, Zigarettenschachteln, Kartons und sonstiger Müll: Schön ist das alles nicht.

Es wird Zeit, dass auch der allerletzte Rest Wiesn noch weg kommt.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null