Luca Toni Ärger mit der Steuer

Ärger mit der Steuer: Ex-Bayer Luca Toni. Foto: AP

Nach Informationen von "Sport Bild" muss der Ex-Bayer über eine Million Euro aus seiner Zeit in München nachzahlen. Der Spieler hatte beim Doppelbesteuerungs-Abkommen zwischen Deutschland und Italien Fehler gemacht.

 

München - Am vergangenen Wochenende war Luca Toni in München. Seinen München-Aufenthalt nutzte der 34-Jährige auch für ein Gespräch mit Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Schon im alten Jahr hatte der Stürmer in einem Telefonat mit Rummenigge eingeräumt, dass sein vorzeitiger Abgang bei Bayern der größte Fehler seiner Karriere gewesen sei.

Im Gespräch am Wochenende scherzte Toni, dass er für die Rückrunde gerne als Joker bei Bayern einspringen könne - aber ohne Aussicht auf Erfolg. Bei seinem Verein Juventus Turin ist der Stürmer aussortiert worden und muss auf einem Nebenplatz trainieren.

 

0 Kommentare