London "Echter Superheld" schützt Frau vor Sex-Täter

"The Shadow": Alec Baldwin als gleichnamiger maskierter Superheld in der Comic-Verfilmung von 1994. Foto: Universal Pictures

In London patrouilliert seit einiger Zeit ein unbekannter Beschützer, der sich selbst nur "The Shadow" nennt. Er sieht sich in der Tradition von Comic-Superhelden wie Batman und beschützt nachts die Bürger der Stadt.

 

London - Der Mann zieht laut eigener Aussage bereits seit drei Jahren nachts durch die Straßen von Londons problematischeren Ecken und versucht, Verbrechen zu verhindern.

Die Presse wurde Anfang Juni erstmals auf seine Taten aufmerksam, als er einem jungen Familienvater zu Hilfe kam, der gerade ausgeraubt wurde. "The Shadow" stürzte sich auf die drei Täter und schaltete sie im Alleingang aus: "Er hat den größten meiner Angreifer zu Boden getreten. Dann schnappte er sich einen der anderen, stieß ihn gegen den dritten und schubste sie dann gemeinsam in eine dornige Hecke. Sie haben vor Schmerzen geschrien", beschreibt das Überfall-Opfer den Vorfall gegenüber dem London Evening Standard.

Am Wochenende trat "The Shadow" dann erneut in Erscheinung: Er rettete eine junge Frau, die nachts von einem offensichtlich betrunkenen Angreifer gegen eine Hauswand gedrängt und anschließend begrapscht worden war. Bevor es zur Vergewaltigung kommen konnte, schnappte sich der "Superheld" den Angreifer und fixierte ihn mit einem Selbstverteidiungs-Manöver. Er wies die Frau an, so schnell sie könne davon zu laufen. Als sie sich noch einmal umblickte, sah sie, wie ihr Angreifer gerade von "The Shadow" weggeschubst wurde und dann offenbar flüchtete.

Gegenüber der britischen Presse erklärte der selbsternannte Superheld, dass er sich an seinem Kindheitsvorbild, dem namensgebenden "Shadow" orientiere. Er habe jahrelange Übung in Selbstverteidigung und Kampfsport und wolle auch weiterhin dafür sorgen, dass die Straßen Londons ein bisschen sicherer werden.

 

2 Kommentare