Lokales Widerspruch gegen Google Street View ist weiter möglich!

Illustration Foto: dpa

Der CSU-Bundestags- abgeordnete Michael Frieser startet eine Flugblatt-Aktion

 

NÜRNBERG Der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Frieser weist darauf hin, dass Bürger auch nach Ablauf der Frist weiter Widerspruch gegen die Aufnahme ihres Hauses bei Google Street View einlegen können.

Bereits veröffentlichte Bilder würden dann im Nachhinein innerhalb von zwei Monaten unkenntlich gemacht. Frieser will dazu jetzt in seinem Wahlkreis eine Flugblattaktion mit einem Musterwiderspruch an Google starten. Die von dem Internet-Riesen gestellte Widerspruchs-Frist für Großstädte wie Nürnberg war am 15. Oktober abgelaufen.

 

0 Kommentare