Lokales Wer hat mir das angetan?

Elke Zitzmann (65) schwer gezeichnet im Krankenhaus. Sie erlitt mehrere Brüche im Gesicht. Auch ein Sehnerv wurde womöglich bei der Attacke verletzt. Foto: bayernpress

Die schwer verletzte Elke Zitzmann (65) hofft auf Zeugen. Noch keine Spur von den brutalen Tätern

 

NÜRNBERG Für Elke Zitzmann ist die Situation äußerst unangenehm. In der Öffentlichkeit tritt die gepflegte Society-Lady extravagant gekleidet, mit makellosem Make-up und perfekter Frisur auf. Sich nun mit Blutergüssen und Schwellungen im Gesicht fotografieren zu lassen, fällt ihr sehr schwer. Doch sie hat die Entscheidung frei getroffen. „Ich will aufrütteln. Wenn jemand sieht, wie schlimm ich zugerichtet wurde – vielleicht fällt dann dem ein oder anderen etwas zu den Tätern ein.“

Noch keine Spur von den Tätern

Die 65-Jährige wurde vor einer Woche vor ihrem Haus in Erlenstegen überfallen. Noch immer gibt es keine Spur von den zwei maskierten Männern, die sie an den Haaren aus ihrem Mercedes SL 500 zerrten, ihren Kopf aufs Pflaster schlugen und Kopf und Körper mit Tritten und Faustschlägen überzogen. Mehrere Tritte trafen ihr Gesicht. Die Folge: Nasenbeinbruch, Kieferbruch, Haarriss unterhalb des Auges. Gestern gab es erneut eine Hiobsbotschaft für das Opfer, das noch immer im Krankenhaus liegt: Es ist nicht auszuschließen, dass durch die Tritte auch ein Sehnerv beschädigt wurde.

Was Elke Zitzmann aufrichtet: „Unglaublich, wie viele Menschen mir Kraft und Genesung wünschen. Das tut sehr gut.“ Elke Zitzmann und ihr Sohn Christoph, Besitzer eines Luxus-Autoverleihs, gehen in die Offensive: Sie setzten eine Art Kopfgeld auf die Täter aus. 30.000 Euro gehören dem, der den richtigen Tipp auf die brutalen Schläger gibt. „Diese Hinweise nehmen wir unter der Nummer 0175/ 1 68 55 01 entgegen“, sagt Christoph Zitzmann.

Wer kennt diese Uhr?

Hinweise auf die Männer erhofft sich die Nürnberger Kriminalpolizei auch durch die Uhr, die die Täter Elke Zitzmann beim Überfall vom Handgelenk zerrten. Die wertvolle Chopard kostet etwa 10.000 Euro. Tipps auf die Täter oder die Uhr nimmt auch die Polizei entgegen: 0911/ 21 12-33 33.

S. Will

 

0 Kommentare