Lokales „Unsere Psyche kommt einfach nicht mehr mit“

Dr. Bernd Sprenger kennt sich mit Ursachen der Krankheit aus und weiß, welche Menschen besonders anfällig sind. Foto: bayernpress

Dr. Bernd Sprenger, Burnout-Spezialist an der Fürther EuromedClinic, spricht über Ursachen und wirksame Therapie

 

NÜRNBERG Die EuromedClinic in Fürth hat seit 1. März eine Hauptabteilung für psychosomatische Medizin. Die Privat-Klinik reagiert damit auf einen ständig wachsenden Bedarf vor allem an Burnout-Therapien bei Fach- und Führungskräften in der Region. Bundesweit sind rund 1,5 Millionen Menschen davon betroffen. Aktuell sind ständig fünf bis sechs Patienten in der Einrichtung, bis Ende des Jahres sollen insgesamt zehn Patienten gleichzeitig behandelt werden. Geleitet wird die neue Klinik von dem bundesweit renommierten Burnout-Spezialisten Dr. Bernd Sprenger (55).

AZ: Völlig kaputt vom Job und von den Anforderungen des Alltags sind wir doch alle mal. Was macht einen erschöpften Menschen zum Burnout-Patienten? DR. BERND SPRENGER: Wenn Sie nach einem schönen Urlaub wieder fit und fröhlich an die Arbeit gehen, ist alles in Ordnung. Wenn Sie aber das Gefühl haben, nach einer Stunde im Job ist die Erholung schon wieder futsch oder das Wochenende genügt einfach nicht mehr, um zu regenerieren, dann stecken Sie vermutlich schon in der Burnout-Falle.

Welche Symptome weisen auf ein Burnout-Syndrom hin? Das Typische bei psychosomatischen Erkrankungen, die ja immer den ganzen Menschen betreffen, ist, dass sich die Probleme schleichend entwickeln. Oft sind es ganz handfeste Beschwerden wie Einschlaf-Störungen, Verdauungs-Beschwerden, Kopfschmerzen oder Sexual-Probleme, bei denen der Hausarzt organisch nichts findet. Leider versuchen die meisten, diese Beschwerden mit Medikamenten zu behandeln, und die moderne Medizin ist ja auch sehr gut darin, diese Probleme in den Griff zu bekommen.

Das ganze Interview mit dem Burnout-Spezialisten Dr. Bernd Sprenger lesen Sie in der Wochenendausgabe Ihrer Abendzeitung Nürnberg vom 12./13. Juni.

 

0 Kommentare