Lokales Schulbub von Lkw überrollt - tot!

Ein Bild des Grauens: Gutachter und Polizisten stehen vor der Leiche des 13-jährigen Schülers und seinem Fahrrad. Im Hintergrund steht der Unglücks-Lkw. Foto: News5

FÜRTH - Schock in Fürth-Unterfarrnbach: Ein 13-Jähriger, der mit seinem Rad auf dem Weg zur Schule war, wurde von einem 16-Tonner überfahren. Besonders tragisch: Der Junge sah das Unglück auf sich zurollen und soll noch um Hilfe geschrien haben

 

Nur noch ein paar hundert Meter, und Pascal (Name geändert) hätte sein Ziel erreicht. Der 13-jährige Schüler der Gustav-Schickedanz-Hauptschule in Fürth-Unterfarrnbach war, wie fast täglich, mit seinem Mountainbike auf den Hasellohweg unterwegs, einem Schotterweg, in dessen unmittelbarer Nähe die S-Bahn-Linie nach Forchheim gebaut wird.

Ein Lkw-Fahrer wollte mit seinem 16-Tonner zur Baustelle, über einen schmalen Zufahrtsweg im Rückwärtsgang. Den Schüler bemerkte der 44-Jährige nicht. Obwohl Pascal, so Zeugen, lauthals versucht haben soll, den Fahrer zu warnen und auf sich aufmerksam zu machen. Alles Rufen half nichts: Der Lkw riss Pascal von seinem Rad, überrollte seinen Kopf, der Junge war sofort tot. Zeugen berichten, dass die Polizei bei der Identifizierung der entstellten Leiche auf Bilder aus einem Jahresbericht der Schule zurückgreifen musste.

An der Gustav-Schickedanz-Schule herrscht blankes Entsetzen: Klassenkameraden wurden psycholgisch betreut, Notfallseelsorger kümmerten sich um die Angehörigen des getöteten Jungen. Auch der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock, wurde per Rettungsdienst umgehend in eine Klinik gebracht. Er konnte noch nicht vernommen werden. StW

 

0 Kommentare