Lokales Perverser betäubt seine Sex-Opfer mit Drogen

Bekam gestern vom Landgericht für seine widerlichen sexuellen Übergriffe vier Jahre und vier Monate Haft: Goran A. Foto: B. Meyer

Landgericht schickte Goran A. (26) gestern für vier Jahre und vier Monate hinter Gitter.

 

NÜRNBERG Widerlich! Um seine perversen sexuellen Neigungen befriedigen zu können, setzte Goran A. (26) seine männlichen Opfer mit Drogen und Alkohol schachmatt! Gestern bekam er vom Landgericht die Quittung für seine skrupellose Vorgehensweise: vier Jahre und vier Monate Gefängnis.

Die Staatsanwaltschaft ging ursprünglich davon aus, dass Goran A. so genannte K.o.-Tropfen eingesetzt hatte, um sein Ziel zu erreichen. Doch das ließ sich gestern im Prozess nicht mit ausreichender Sicherheit nachweisen. Der Anklagepunkt musste fallen gelassen werden.

Erschwerend bei der Strafzumessung wirkte sich allerdings aus, dass eines der beiden Opfer erst 15 Jahre alt war. Ihm hatte Goran A. ein paar Joints in Aussicht gestellt und ihn dadurch in seine Wohnung nach Georgensgmünd (Kreis Roth) gelockt. Kaum war der Schüler nach ausgiebigem Marihuana-Konsum benommen auf der Couch eingeschlafen, machte sich Goran A. an ihn heran – und übte Oralsex an ihm aus.

Mit der gleichen Masche hatte der Perversling zuvor bereits einen 19-jährigen Mann in seine Fänge bekommen. Der sagte später in der Vernehmung bei der Kirminalpolizei aus, dass er die sexuellen Übergriffe zwar noch schemenhaft mitbekommen habe, aber nicht mehr in der Lage war, sich in irgendeiner Form zur Wehr zu setzen. hr

 

0 Kommentare