Lokales Noch kein Durchblick

Die großen dunklen Rechtecke sind die Saugnäpfe, die die Scheibe halten sollten - doch sie tun es leider nicht. Foto: News5

Das Scheiben-Chaos an der Delfinlagune geht weiter: Am Samstag startet ein neuer Versuch

 

NÜRNBERG Scheibenkleister! Es hat schon wieder nicht geklappt! Seit Montag versuchen Profis, die 18 Tonnen schwere, gebogene Glasscheibe der Delfinlagune einzuheben. Am Donnerstag scheiterte es erneut: Die riesigen Saugnäpfe, mit denen die Scheibe angehoben werden sollte, hielten einfach nicht. Die Biegung der Scheibe machte den Monteuren einen Strich durch die Rechnung. Der nächste Anlauf zum Einbau ist Samstag.

Am Freitag bereiten Arbeiter den Einsatz bereits vor. Nun wird versucht, die 4,30 mal 12,85 Meter große und 27,5 Zentimeter dicke Scheibe auf Einschubbahnen in die Fugen zu bringen. Es ist eine wahre Präzisionsarbeit. Denn die Spezialisten haben einen Spielraum von nur 35 Millimetern! Dieser so genannte Einschub-Vorgang wird auch im Brückenbau verwendet.

Bis zum 17. September sollte die Scheibe allerdings definitiv drin sein! Denn dann findet das Richtfest für den Rohbau der Delfinlagune und des neuen Manati-Hauses statt. Hoffentlich gibt’s dann etwas zu feiern. Nicht, dass sich die Ehrengäste in ihren Reden in Floskeln wie „Scherben bringen Glück“ retten müssen...

Übrigens: Wegen der Bauarbeiten wird das Delfinarium von Dienstag, 14. September, bis einschließlich 1. Oktober geschlossen. Es finden in diesem Zeitraum keine Vorstellungen statt. sw

 

0 Kommentare