Lokales Nanu? Der Hauptmarkt war für Radler offen!

Joachim Herrmann (CSU) mit Radprofi Bianca Purath (25) von der Equipe Noris Cycling. Foto: bayernpress.com

Großer Aktionstag von Polizei und ADAC zum Thema Fahrradhelm mit Minister Joachim Herrmann

 

NÜRNBERG Lea (10) hatte gut Lachen. Ausgerechnet über den Hauptmarkt, absolute Fahrrad-Verbotszone, kurvte sie am Sonntagnachmittag auf ihrem Rad. Die Polizei konnte nichts dagegen machen. Wollte sie aber auch gar nicht. Denn am Aktionstag „Der Fahrradhelm ist ein Muss – auch für 65plus“ waren die Beamten nicht vor Ort, um wie sonst Knöllchen zu verteilen.

Sie informierten unter anderem mit dem ADAC und dem Fahrradclub ADFC über mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Anlass: Immer mehr Radler sind 65 Jahre oder älter. Extrem wenige tragen aber einen Helm. Dabei sind die Unfallzahlen alarmierend: In den letzten zwei Jahren starben bei Fahrradunfällen alleine in Mittelfranken 30 Menschen. 14 davon fuhren ohne Helm.

„Nein zur Helmpflicht“, sagte aber dennoch Joachim Herrmann, Bayerns Innenminister und Schirmherr der Aktion, zur AZ. „Ich empfehle dringend, einen Helm zu tragen. Aber freiwillig! Sonst fährt am Ende keiner mehr Rad, und das wäre schade.“ Vorbildlich: Herrmann hatte seinen eigenen Helm dabei. Mit rund 30 Bürgern brach er zur Altstadttour auf. mp

 

0 Kommentare