Lokales Nachwuchs bei Adlern und Eulen

Vom weißen Kopf noch nichts zu sehen: Ein junger Weißkopf-Seeadler (li.). Der junge Uralkauz im Nürnberger Tiergarten lebt bald im Bayerischen Wald. Foto: News5

Der Tiergarten freut sich über erfolgreiche Aufzuchten von seltenen Greifvögeln

 

NÜRNBERG Greifvogel-Nachwuchs im Nürnberger Tiergarten: Sowohl bei den Weißkopf-Seeadlern als auch bei den Ural-Käuzen haben die Jungtiere das Nest verlassen.

Bei den Seeadlern schlüpften am 6. und 14. April zwei Jungvögel. Weil bei einem so großen zeitlichen Abstand die Gefahr besteht, dass der später geschlüpfte und deutlich kleinere Nachwuchs aus dem Nest geworfen wird, wurde er 16 Tage lang von Hand aufgezogen und dann ins Nest zurückgesetzt. Der Tiergarten hat seit 1982 insgesamt 41 Weißkopf-Seeadler aufgezogen.

Die seltenen Ural-Käuze lebten ursprünglich im Bayerischen Wald, starben dort aber vor rund 100 Jahren aus. Naturschützer bemühen sich, die Tierart wieder anzusiedeln. Vom Tiergarten Nürnberg sind dort inzwischen neun Uralkäuze ausgewildert worden. Das aktuelle Jungtier wird noch von den Eltern gefüttert, aber bald auch im Nationalpark Bayerischer Wald ausgewildert.

 

0 Kommentare