Lokales Mann im Main verschollen

Das ist alles, was von dem Verschwundenen übrig blieb: Sein Fahrrad... Foto: Polizei

Tragisches Ende einer Polizeikontrolle: Ein Unbekannter sprang in den eiskalten Fluss

 

STOCKSTADT Keiner weiß, wer er ist. Keiner weiß, warum er in den Fluss gesprungen ist und was mit ihm geschah. Nach einem Apothekenraub im unterfränkischen Stockstadt (Kreis Aschaffenburg) wollte die Polizei den etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann in der Nacht zum Mittwoch kontrollieren. Er aber flüchtete auf seinem Fahrrad. Die Verfolgungsjagd endete wahrscheinlich tragisch: Der Mann sprang in die kalten Fluten des Mains. Und verschwand kurz darauf spurlos ...

Vergeblich suchten Polizei, Feuerwehr, Wasserwacht und Rettungsdienst gestern den Fluss ab – nichts. Die Suche wurde schließlich eingestellt. Bei nur zwei Grad Wassertemperatur steht zu befürchten, dass der Mann ertrunken ist. Die Ermittlungen laufen aber weiter. Hinweise auf die Identität des Mannes nimmt die Polizei in Aschaffenburg unter Tel.06021/8572200 entgegen.

Der Unbekannte lebte vermutlich auf der Straße. An seinem silbernem Damenrad waren etliche Taschen befestigt. Darin fanden sich Kleidungsstücke, Turnschuhe, ein Einwegrasierer und ein Handtuch. Der Mann stammt vermutlich aus Osteuropa, hat schwarze Haare und ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß. mp

 

0 Kommentare