Lokales Mann erschießt Frau und und seine beiden Kinder

Die bildhübsche Tina und ihr Mann Steffen haben sich vor einem Jahr getrennt. Foto: AZ

Blutige Familientragödie in Franken: Steffen S. (39) flüchtete nach dem ersten Mord - und richtet dann ein Blutbad an.

 

HIMMELSTADT Schlimmes Familiendrama in Unterfranken: Was für die Würzburger Kripo am Dienstag als harmloser Vermisstenfall begann, endete in einer blutigen Tragödie: Steffen S. (39) hat zuerst seine Frau, dann seine beiden Söhne und schließlich sich selbst umgebracht.

Am Vormittag wurde das Verschwinden von Tina S. (29), einer bildhübschen Frau, bei der Polizei in Karlstadt angezeigt. Beamte machten sich gleich auf den Weg zum Haus der beiden ehemaligen Ehepartner – das Paar lebte seit einem Jahr getrennt.

Die Polizei entdeckte zuerst die Leiche der Ehefrau

In den Räumen der Firma von Steffen S., der sich auf Reinigungssysteme spezialisiert hat, machten die Beamten die grausige Entdeckung: Tina S. war erschossen worden. Später stießen die Ermittler auf den blauen Golf der Frau, er stand versperrt auf einem schmalen Weg zu einer Kapelle.

Die Polizei geht davon aus dass Ehemann Steffen seine Frau getötet hat. Dann flüchtete er mit seinen beiden Kindern Jameiro (4) und Enrico, der am Dienstag seinen siebten Geburtstag feierte.

Die Polizei versuchte, die Kinder zu retten. Die Fahndung lief auf Hochtouren. Steffen F. und seine Söhne wurden in einer Pension in Eger in Tschechien entdeckt. Doch für die beiden Jungen kam jede Hilfe zu spät. Steffen F. hat sie erschossen. Danach hat sich der 39-Jährige selbst gerichtet. Bisher machte die Polizei noch keine Angaben zum Motiv des Täters. sw/mir

 

0 Kommentare