Lokales Drogen, Waffen, Diebstahl, Betrug...

Illustration Foto: dpa

FEUCHT - ...und das alles bei nur einem kontrollierten Fahrer: Die Feuchter Autobahnfahnder hatten einen guten Riecher

 

Am Dienstagnachmittag konnte ein Autofahrer auf der BAB 9 angehalten werden, der unter dem Einfluss von Drogen stand und eine Schreckschusspistole mit sich führte. Bei der folgenden Sachbehandlung gestand der Fahrzeugführer weitere Straftaten.

Gegen 13.45 Uhr kontrollierten Beamte der Zivilen Fahndungsgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Feucht einen Pkw Alfa Romeo mit italienischer Zulassung an der Rastanlage Feucht (Fahrtrichtung München). Im Fahrzeuginnenraum konnte eine Kleinmenge mit Rohopium (wird zur Herstellung von Heroin verwendet) sichergestellt werden. Ein Drogenschnelltest bei dem 29-jährigen Fahrzeugführer verlief ebenfalls positiv. Im Gepäck des Mannes entdeckten die Fahnder eine Schreckschusspistole, die zudem kein Prüfzeichen aufwies.

Im Kofferraum fand sich ein Satz polnischer Kennzeichen, die erst am Montag dort gestohlen worden waren. In seiner Vernehmung gab der Beschuldigte zu, die beiden Kennzeichen von einem geparkten Fahrzeug gestohlen zu haben. Anschließend brachte er diese Kennzeichen an seinem Pkw Alfa Romeo an, um im Anschluss an einer Tankstelle seine Identität zu verschleiern. Ohne zu bezahlen tankte er dort sein Fahrzeug und einen mitgeführten Reservekanister voll und fuhr weiter Richtung Deutschland.

Als Motiv gab der 29-Jährige an, in Polen kein Geld mehr für Benzin für die Rückfahrt nach Italien gehabt zu haben. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln, eines Vergehens nach dem Waffengesetz sowie wegen Diebstahls und Betrugs.

 

0 Kommentare