Lokales Dreikönigsschwimmen: Baden für die ganz Harten

Bei Minus drei Grad schwammen diese Sportler mit ihrem Dreikönigsfloß im Main. Foto: dpa

Im Main bei Randersacker und in der Wiesent wagten sich unerschrockene Sportler ins Wasser.

 

RANDERSACKER Das ist etwas für die ganz Harten: Wasserdicht eingepackt in Neoprenanzüge haben sich am Mittwoch etwa 140 Schwimmer in den eiskalten Main bei Randersacker (Kreis Würzburg) gewagt. Zum winterlichen Bad lädt traditionell am Dreikönigstag der unterfränkische Bezirksverband der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Die Sportler stürzten sich bei minus drei Grad in die Fluten und schwammen zweieinhalb oder fünf Kilometer. Das Dreikönigsschwimmen fand zum 29. Mal statt. Der jüngste Schwimmer war zehn, der älteste 68 Jahre alt. Meist waren es Männer, die bei zwei Grad Wassertemperatur vor allem die Langstrecke absolvierten.

Am späten Nachmittag wagten sich auch Dutzende Männer und Frauen im oberfränkischen Ebermannstadt ins Wasser der Wiesent. Diese Schwimmer aber sorgten vor: Sie hatten eine schwimmende Bar mit Glühwein dabei.

 

0 Kommentare