Lokales Bruchlandung in Herzogenaurach

Mit der Nase landete die Piper auf dem Herzogenauracher Flugplatz in einem kleinen Graben. Schaden: etwa 50.000 Euro. Foto: News5

Die einmotorige Piper mit zwei Mann an Bord traf die Landebahn nicht

 

HERZOGENAURACH Riesen-Schreck am Flugplatz in Herzogenaurach: Eine Piper Cherokee ging am Dienstagmittag bei der Landung zu Bruch!

Es geschah um 12.15 Uhr. Die einmotorige Maschine aus Bremen war zur Landung angemeldet. Doch das Flugzeug blieb nicht auf der Landebahn stehen: Es schoss darüber hinaus. Rund 50 Meter weiter blieb der Flieger im Gelände hängen.

Sofort eilten Rettungskräfte zu Hilfe. Doch sie konnten wenig später erleichtert Entwarnung geben: Der Pilot (71) und sein Begleiter (55) wurden beim Crash nur leicht verletzt. Sie kamen aber vorsorglich in ein Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen war das Flugzeug vermutlich zu schnell. So war es nicht mehr möglich, auf die Abrollbahn einzufahren. Nach der Bergung der Piper konnte der Flugbetrieb gegen 15 Uhr wieder aufgenommen werden.

Der Schaden ist hoch: Nach ersten Schätzungen liegt er bei über 50.000 Euro. sw

 

0 Kommentare