Löwen-Sportchef appelliert an Ismaik Kreuzer über neue Spieler: "Wir sind drauf und dran"

Durchpusten! Die Hinrunde ist für die Löwen bald vorbei - im Hintergrund arbeitet 1860-Sportchef Oliver Kreuzer bereits an Neuverpflichtungen. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Mit dem Pokalaus gegen den VfL Bochum verpassen die Löwen auch rund eine Million Euro an Einnahmen. Deswegen hofft Sportchef Oliver Kreuzer nun auf Gelder von 1860-Gesellschafter Hasan Ismaik.

 

München - Diese Aussage von Löwen-Sportchef Oliver Kreuzer nach dem Pokalaus gegen den VfL Bochum war ehrlich und ein Offenbarungseid zugleich. "Es geht momentan nicht mehr", gab der 50-Jährige zu.

Deshalb sei es "kein Geheimnis, im Winter müssen Verstärkungen her." Nach den durch das Ausscheiden verpassten Pokaleinnahmen von etwa einer Million Euro ist der TSV 1860 hinsichtlich Spielertransfers im Winter nochmal abhängiger von Geldgeber Hasan Ismaik geworden.

Offenbar noch keine Absprache zwischen Ismaik und Kreuzer

Dieser sah die Pokalpleite mit an und wird sich mit den Löwen-Verantwortlichen um 1860-Geschäftsführer Markus Rejek wohl bald zusammensetzen, was die Umwandlung seiner Darlehen in Genussscheine angeht. Damit verhindern die Sechzger zwar eine Lizenzstrafe, aber können sich keine neuen Spieler kaufen.

Doch offenbar gab es während des Ismaik-Besuchs - bisher - keine detaillierteren Absprachen mit Kreuzer. Nach dem Bochum-Spiel wurde dieser gefragt, ob Ismaik denn nun in neue Spieler investieren werde. "So wurde es angedeutet", sagte Kreuzer in Bezug auf den letzten Besuch des Jordaniers von vor drei Wochen.

Kreuzer hofft auf Ismaik-Investition und verweist auf Tabelle

Hinsichtlich neuer Spieler "sind wir drauf und dran", sagt Kreuzer und betont nochmal, wie wichtig Neuverpflichtungen für den Winter sind. Dabei richtet er einen Appell an Ismaik: "Ich hoffe und wünsche mir, dass es nicht nur die sportliche Leitung so sieht, sondern alle im Verein. Man sieht ja die Tabelle."

Am Sonntag wartet noch das Spiel gegen Bundesligaabsteiger SC Freiburg. "Mal schauen, wo und wie wir überwintern. Aber dann braucht es neue Impulse, neue Leute, um in den 15 Spielen alles raus zu hauen, dass es reicht", sagt Kreuzer.

"Heimspiel gegen Bayern München wäre schön gewesen"

Der Löwen-Sportchef hofft, dass sich Ismaik spendabel zeigt und die verlorene Million aus dem verpassten Viertelfinal-Einzug nicht allzu tiefe finanzielle Wunden reißt. Nach den verpasst Einnahmen neue Spieler zu kaufen "wird vielleicht nicht einfacher, aber trotzdem hoffe ich", so Kreuzer. Die Hoffnung ruht nun alleine auf Ismaik.

Denn auch Kreuzer weiß: "Wir haben im Pokal eine große Chance verpasst. Vielleicht hätten wir noch ein Heimspiel gegen Bayern München bekommen, wäre auch schön gewesen. Der Geldbeutel, klar – das hätte auch gut getan."

 

38 Kommentare