Löwen-Profi und das Knie 1860: Stahl wird nun doch operiert

Kein Ende der Leidenszeit in Sicht: Dominik Stahl. Foto: Rauchensteiner/augenklick

Es sollte die letzte Option sein: Jetzt hat sich 1860-Profi Dominik Stahl gemeinsam mit Trainer Torsten Fröhling zu einer Knie-Operation entschieden. Nächste Woche soll er sich unters Messer legen.

 

München – Dominik Stahl hat genug. Und sein Trainer Torsten Fröhling irgendwie auch. Seit über einem Jahr plagt sich der 1860-Profi jetzt schon mit Knieproblemen herum. Mal mehr, mal weniger. Jetzt sagt der 26-Jährige seinen Leiden den ultimativen Kampf an - im Einklang mit den 1860-Verantwortlichen.

"Domi lässt sich höchstwahrscheinlich nächste Woche operieren. Da wird diese Verankerung aus dem Knie genommen. Das ist ein Fremdkörper und daran bildet sich immer wieder eine Entzündung. Eigentlich stört das nicht, aber er hat jetzt schon so lange damit Probleme, dass jetzt alle entschieden – und er für sich auch – dass er das entfernen lässt", erklärte Fröhling am Dienstag.

Und fügte hinzu: "Er ist zu jung dafür, um jetzt schon immer nur mit Schmerzen zu spielen." 

Auf die Auswärtsfahrt zum 1. FC Nürnberg (2:2) hatte Stahl wegen der Probleme im Gelenk verzichten müssen.

In dieser Saison stand der Mittelfeldspieler nur beim 0:1 in Heidenheim zum Pflichtspiel-Start im Löwen-Kader, kam allerdings nicht zum Einsatz.

Bereits in der vergangenen Saison hatte Stahl wegen seiner Knieprobleme die komplette Hinrunde verpasst. Völlig schmerzfrei war er wohl auch seit seiner Rückkehr auf den Platz im Februar nicht. 

 

2 Kommentare