Löwen gegen Rostock Bülow und Stahl gesperrt - Wie reagiert Maurer?

1860-Coach Reiner Maurer (links) Foto: Rauchensteiner/AK

1860-Trainer Maurer fordert gegen Rostock den nächsten Sieg, denn er will bald Platz vier erobern. Doch erst mal muss er zwei gesperrte Spieler ersetzen – hier die Möglichkeiten

 

München – Ausgerechnet Rostock. Zum zweiten Mal in dieser Saison ist der gebürtige Rostocker Kai Bülow beim Spiel gegen seinen langjährigen Verein gesperrt. In der Hinrunde fehlte er nach einer roten Karte (in Fürth), diesmal muss er aussetzen, weil er vergangenen Freitag in Dresden seine fünfte gelbe Karte sah. "Es soll wohl nicht sein", sagte Bülow am Donnerstag - und das, obwohl sein eigener Fanklub aus Rostock zu Besuch ist.

Weil neben ihm auch Dominik Stahl, Bülows erste Reserve als Sechser im Mittelfeld neben Daniel Bierofka fehlt, grübelt Trainer Reiner Maurer, wie er das Team am Samstag gegen Rostock aufstellen soll. Die AZ zeigt die Möglichkeiten:

1. Christopher Schindler, der zuletzt links verteidigte, rückt ins zentrale Mittelfeld und spielt jene Position, die er in der vergangenen Saison bei seinen ersten Zweitligaeinsätzen innehatte. Schindler als defensivdenkender Abräumer neben Bierofka, das wäre wahrscheinlich. Stefan Buck würde dann wieder links verteidigen.

2. Schindler bleibt links in der Abwehr. Dafür aber rückt Maximilian Nicu von der linken Angriffsseite ins zentrale Mittelfeld. Für ihn wiederrum würde Sebastian Maier auf der linken Seite sein Startelfdebüt geben. Die Variante wäre die offensivere, allerdings fürchtet Maurer, dass man so entscheidende Zweikampfduelle im Zentrum verlieren könnte.

 

20 Kommentare