Löwen-Coach stellt Forderung TSV 1860: Daniel Bierofka schlägt Alarm - "Auseinanderbrechen!"

Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka. Foto: imago/MIS

Löwen-Trainer Daniel Bierofka äußert sein Unverständnis über den eingeschlagenen Konsolidierungskurs beim TSV 1860 und warnt eindringlich.

 

München - Oberlöwe Robert Reisinger hat den Sechzig-Trainer schon ermahnt. Doch Daniel Bierofka schlägt mit Blick auf den Konsolidierungskurs unablässig Alarm.

TSV 1860 reduziert Etat deutlich

"Mir geht es um den Verein! Es geht nicht um Politik, sondern darum, nächstes Jahr wieder eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz zu haben", sagte der 40-Jährige der "Bild": "Man muss schauen, dass man da nochmal etwas ändert!" Der Etat wird nach AZ-Informationen von 4,5 Millionen Euro auf etwa drei Millionen Euro reduziert. Eine vom Hauptsponsor "die Bayerische" in Aussicht gestellte Finanzspritze kommt für die Kaderplanung zu spät.  

Sechzig ist daher gezwungen, darüber nachdenken, selbst Stammkräfte wie Keeper Marco Hiller zu verkaufen. AZ-Informationen zufolge ist ein Abgang von Angreifer Nico Karger (5 Tore / 3 Vorlagen) so gut wie sicher.

Daniel Bierofka sieht einen Stillstand

"Wir können keine Verträge verlängern!", meinte Bierofka weiter und zeigte eine mehr als düstere Zukunftsperspektive auf: "Das bedeutet, dass wir nächstes Jahr noch vier Spieler unter Vertrag haben, der Rest kann ablösefrei gehen."

Dabei waren die Pläne des einstigen Bundesliga-Profis ganz andere. "Wir wollten uns im ersten Jahr in der 3. Liga stabilisieren und im zweiten Jahr den Angriff nach oben schaffen. Aktuell kann man die Mannschaft nicht weiterentwickeln", erklärte der Sechzig-Coach: "Wenn es so bleibt, wird die Mannschaft auseinander brechen!"

Im Video: TSV 1860 II verliert im Allgäu

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading