Löwen bejubeln Derby-Sieg TSV 1860: Daniel Bierofka macht etwas, was er nie macht - und schränkt ein

, aktualisiert am 13.03.2019 - 11:26 Uhr
Feiert mit den Fans: Löwen-Coach Daniel Bierofka (li.). Foto: sampics / Christina Pahnke

Nach dem Derby-Sieg gegen Haching feiern die Fans des TSV 1860 Daniel Bierofka frenetisch. Der Löwen-Trainer macht mit, erklärt aber hinterher eine Ausnahme.

 

München - Beinahe schüchtern rannte Daniel Bierofka die Westkurve entlang. Die Arme nach oben gereckt, klatschend, seine Mütze gewohnt tief ins Gesicht gezogen.

Daniel Bierofka auf dem Zaun

Der TSV 1860 hat Haching in einem mitreißenden S-Bahn-Derby 1:0 niedergerungen und eine klare Botschaft an die Dritte Liga gesendet: der Löwe marschiert!

Nach dem Sieg gegen die Münchner Vorstädter machte der 40-Jährige dann sogar etwas, was er eigentlich nie macht – er ging zu den Fans in die Westkurve und kletterte mit der Mannschaft auf den Zaun.

"Nach dem Aufstieg war ich mal in der Kurve. Jetzt war das Interview nahe an der Kurve. Es ist eigentlich nicht mein Part, mich dort feiern zu lassen. Aber es wäre unhöflich gewesen, wenn ich das verneint hätte", meinte der ehemalige Bundesligaprofi: "Jetzt hab ich es ein Mal gemacht, dabei bleibt es erstmal. Es war ein Sieg der Mannschaft. Klar, ich gehöre auch zur Mannschaft, es wäre einfach unhöflich gewesen, dem nicht zu folgen. Jetzt können sie wieder lange warten."

Sascha Mölders ruft Daniel Bierofka

Chefanimateur Sascha Mölders hatte Bierofka auf Geheiß der Löwen-Ultras auf den Zaun gebeten, "Biero auf den Zaun", hallte es vor der Szene aus der Westkurve – und danach: "Ohne Biero wären wir gar nicht hier."

Entsprechend erleichtert wirkte der Coach nach der Partie. "Heute werden wir uns ein bisschen freuen, morgen ein bisschen freuen, dann machen wir am Donnerstag Videoanalyse und dann fahren wir nach Würzburg", erklärte der Sechzig-Coach.

Nico Karger: "Ich musste lachen"

Auch den Spielern gefiel der spontane Zaungang ihres Trainers offenbar. Mehrere Löwen grinsten, als ihr Coach plötzlich neben ihnen hochgeklettert war.

"Ich musste lachen, weil alle geschrien haben, dass Biero auf den Zaun soll. Dann hat er geklatscht, ist trotzdem noch hochgekommen", sagte Torschütze Nico Karger nach der Partie auf AZ-Nachfrage zu der Szene: "Es ist immer ein geiles Gefühl, wenn man auf dem Zaun steht, ein bisschen rumschreit und mit den Fans feiern kann." Diesmal auch mit Bierofka.

Lesen Sie auch: Die Einzelkritik zum Derbysieg des TSV 1860

Lesen Sie hier: Streit zwischen Löwen-Ultras und KGaA verschärft sich

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading