LMU Neu in München: Eine Klinik für Fische und Reptilien

Hat eine Virusinfektion: Die Kornnatter wird in den neuen Klinik für Fische und Reptilien versorgt. Foto: Petra Schramek

Auch Fische und Reptilien können mal krank werden: Eine neue Klinik der LMU versorgt sie dann.

MÜNCHEN Ja, auch Aquarienfische können krank werden – genau wie Geckos, Schildkröten und Schlangen. Ab jetzt kann ihnen in der neuen Reptilien- und Zierfischambulanz der Tierärztlichen Fakultät der LMU in Oberschleißheim geholfen werden. Das Gebäude mit einer Gesamtfläche von 340 Quadratmetern umfasst Ambulanz- und Operationsräume. Außerdem können dort 90 Patienten stationär aufgenommen werden. Gefahrtiere wie Giftschlangen werden auf der Isolationsstation sicher untergebracht.

 

0 Kommentare